Geführte Meditation 

Meditation kommt vom lateinischen ;

meditatio zu meditari "nachdenken, nachsinnen, überlegen "

Mit einer Meditation erlangst Du tiefe Entspannung. Du wirst frei von jeglichen Gedanken, schaffst innere Klarheit und stärkst dein Selbstbewusstsein. Ziel ist innere Leere oder die Stille . Neue Kraft zu tanken und sich loslösen von Stress, Problemen und negativen Gedanken. Eine Meditation ist eine sehr wirkungsvolle Entspannungstechnik.

Sie ist für jeden geeignet, der sich damit befassen will!

Jeder Mensch hat ein Bedürfnis nach Harmonie, Ruhe und Geborgenheit, nach Einklang mit sich selbst und seiner näheren Umgebung.

Gerade in der heutigen Zeit, die durch schnellen Wechsel von Gegebenheiten stetig wachsender Komplexität, einer überforderten Informationsflut, durch Unruhe und Unsicherheiten gekennzeichnet ist, sehnen wir uns nach wirksamen Möglichkeiten, innere Ausgeglichenheit, Gelassenheit und gestärktes Selbstbewusstsein zu erreichen, um den Herausforderungen des Alltagslebens besser gewachsen zu sein. Die geführte Meditation ist eine dieser wirksamen Möglichkeiten.

Den meisten Menschen fällt es zunächst leichter, sich auf die Meditation einzulassen, wenn sie angeleitet wird, um auf diesem Wege in die Einheit von Körper, Geist und Seele auf Ihre ganz persönliche Reise geführt zu werden. Bei der geführten Meditation begleitet Harald Hirsch den Meditierenden mit Hilfe eines ausgewählten Textes – einer Traumreise oder einer spirituellen Geschichte – in einen Zustand der meditativen Entspannung. Der ausgewählte Text widmet sich in der Regel den individuellen Zielen des Meditierenden

Du versucht dich zu entspannen und den Anweisungen des Vortragenden zu folgen. Der Text wird so gesprochen, dass zwischen den einzelnen Passagen Pausen entstehen, in denen du deine eigenen Bilder aufsteigen lassen kannst. Du richtest deine ganze Aufmerksamkeit nach innen, die Außenwelt wird vorübergehend bedeutungslos; auftauchende Gedanken und Gefühle lässt man wie Wolken am Himmel vorbeiziehen. In der Meditation können Bilder entwickelt werden, mit denen du dein gewünschtes Ziel visualisierst und erreichst. Wenn der Meditierende Bildern oder Situationen, die ihm vorgetragen werden, nicht folgen mag oder kann, lässt er diese Passagen aus.

Du sollst dich nicht zwingen dem Vortragenden zu folgen; eine geführte Meditation aktiviert auf eine sanfte Weise, der Atem verlangsamt sich, der Herzschlag beruhigt sich, innere Anspannung kann losgelassen werden, ein Energiefluss wird wahrgenommen; wie von selbst gelangst du in einen entspannten Zustand und trittst mit deinem Inneren in Kontakt. Das ist Absicht der Meditation. Der Meditierende lernt seiner eigenen Wahrnehmung (wieder) zu vertrauen, verdrängte Gefühle anzunehmen, sich auszusöhnen, zu wachsen und sich zu entfalten. Er gewinnt an Selbstvertrauen, fühlt sich zunehmend getragen und sicherer und kann in belastenden Situationen konstruktiver reagieren.